SR in Hamburg

Weihnachtliche Herzensangelegenheiten

Wie wir an Heiligabend einem Schamanen ein Geschenk besorgen

24.12.74 – Der Plan steht. 16:30 Uhr soll der Einstieg in den Zoo beginnen. Die wenigen Wachen sollen mit Narkojet ins Reich der Träume gebracht werden.
NL findet raus, dass Fenriswölfe nicht mit Narkojet betäubt werden sollten. Rocko kann uns operative Anaesthetiker und zusätzlichen Narkojet besorgen. Wie sammeln ihn gegen 16 Uhr in der Nähe des Hafens auf.
NL findet Kanalisationspläne, die uns zwei Exitpoints geben könnten. Er bereitet ein paar Fluchtwege vor.

Der Plan: Wir werden über die Kanalisation eindringen und die Wächter, dann den Torwächter und dann die Tierpfleger ausschalten. Infos werden von NLs Fly Spies besorgt und in AR übermittelt.

15 Uhr wir fahren los und holen Rocko ab. Er hat 8 Narkojet und 2 Dosen gegen den Wolf, schonend und wirksam, aber nicht so schnell wie Narkojet.
Am Tor steht eine gelangweilte Wache, die auf dem Commlink spielt. Er sucht nach den anderen Wachen und findet auch welche. Wir fahren inzwischen zu einem Semi-Natura, wo der Eingang zur Kanalisation ist. Eine offensichtliche Kamera versperrt und den Zugang, es ist aber nur eine Attrappe. Wir gehen runter. Nach einer ganzen Weile schaffen wir es unter den Zoo. Vermutlich haben wir uns etwas verlaufen, aber das weiß höchstens NL.

NL ist an der Reihe die Kameras auszuschalten, er schafft es nach einigem Versuchen. Wir betreten den Park. Wir entscheiden uns die Wachen gleichzeitig auszuschalten und bringen uns entsprechend in Position. Wir schleichen uns an. NL versteckt sich und überwacht die Drohnen.
Old B zählt ein und auf 1 drückt er ab. Ohne Schalldämpfer. Roll Iniative! Die Wache am Tor bemerkt nichts vom Knall. Krabong schafft es seine Wache schnell genug auszuschalten. Old Bs Wache ist nur benommen und liegt am Boden. Old B wirft sich auf ihn und trifft ihn mit seinem Schockhandschuh (Er stöhnt und “…. und das an Weihnachten….”).
Wir bringen die Wachen zum Sanitätshaus, während NL die Gegend nach dem Schuss überwacht.

Gegen 17:30 Uhr sind wir am Sanitätshaus. Hier sind die zwei Tierpfleger tatsächlich am arbeiten.- NL- Krabong schreibt ihnen, dass das erwachte Wieselviech mache komische Geräusche. Die Pfleger scheinen sich nicht dafür zu interessieren und starren weiter auf einen Brutkasten. Wir entschließen uns also doch einzutreten. NL schaltet einen Signaljammer ein.
Auf 3 ögffnen Rocko und ich die Tür. Rocko pustet eine Salve Sperrfeuer mit Stick and Shock Munition in sie rein. Die beiden fallen in sich zusammen. Sie haben auf Basiliskeneier gestarrt. Rocko lädt nach. Krabong schaltet die Brutlampe aus. Wir schauen uns um. Es ist inzwischen 18 Uhr.
Old B findet ein Gewehr. Krabong findet einen Wagen mit dem man entsprechendes Getier durch die Gegend fahren kann. NL kann ihn ziemlich schnell knacken und kann ihn fahren. Rocko hat inzwischen die Wachen gefesselt und Munition für das Pflegergewehr präpariert. NL startet sein Deck neu und owned die Kameras erneut.

Krabong und Old B holen die letzte bewusstlose Wache mti dem Buggy und fahren dann zum Gehege. Wir sehen zwei Wölfe und entschließen uns im Streichelzoo nach ein paar Tiere zu suchen. Es ist sehr süß und flauschig. Wir schnappen uns zwei ZIegen und vier Häschen. In der Zwischenzeit ist der dritte Wolf aufgetaucht, er ist noch großer als ohnehin schon. Sie schauen uns hungrig an. Der große Wolf läst ein grollen los vor dem Old B wegläuft. Auch Krabong rennt nach der Fütterung weg, er motiviert dann Old B zum Schuss.
Der Leitwolf hat sich auf Krabong konzentriert und wird getroffen. Er heult auf und nach 6 Sekunden hört man keinen Mucks mehr von ihm. Nach einigen Fehlschüssen schafft Old B es auch die anderen auszuschalten.
Old B und Krabong gehen ins Gehege und sie verfolgen der Spur durch den Wald. Nach 20 m finden sie den Leitwolf. Sie versuchen ihn raus zu ziehen. Mit einiger Anstrengung schaffen Sie es ihn auf den Wagen zu hieven. Es ist inzwischen Kurz vor 20 Uhr.
Mit gemeinsamer Kraft geht die Operation los. Rocko hat eine schwierige Operation vor sich. Eine Stunde vergeht, am Tor gibt es Tumult. Ein paar Jugendliche haben sich Mut angetrunken, sind eingebrochen und fangen an die Gehege zu öffnen. Krabong in Uniform versucht sie zur Flucht zu bewegen. Mit dem Hinweis auf die Kinder, sehen sie die Lage ein. Der Redensführer erstart – hinter Krabong steht eine große Echse (ein Basilisik), die den Führer fokussiert. Die Jungs hauen ab. Roll Initiative!
Old B ballert los, mit der ersten Salve schon ist der Basilisk auf den Boden gegangen. Es kommen außerdem noch 2 Wölfe und ein Löwe auf uns zu. Der Löwe läuft die Halbstarken zu und beißt einem in vollen Lauf den Kopf ab. Die Wölfe machen sich über zwei andere her. Wir fangen gemeinsam an die Vierbeiner zu vertreiben/zu besiegen. (Würfelserver-Probleme). Was einst ein Löwe war, stellt nur noch Nebel dar. Ein Wolf greift Krabong an und beißt ihm böse in die Seite. Nach einigen Schüssen schaffen es die Runner sich von den Tieren zu erledigen.
Zurück im Sanitätshaus ist Rocko in der letzten heißen Phase. NL beginnt sich den Wunden von Krabong anzunehmen und schafft es in der Zeit Krabong wieder zusammen zu flicken. Nach insgesamt 2,5 Stunden hat Rocko die OP hinter sich gebracht. Er war sehr vorsichtig und hat extrem achtsam gearbeitet und entsprechend das Herz verpackt.
Es geht zurück in die Kanalisation, als wir gerade verschwinden trifft die HanSec inkl. Sondereinsatzkommando ein.

Wir fahren zum Schamanen. Er hat sich als Weihnachtsmann verkleidet und empfängt uns. Er freut sich und verspricht Krabong einen Waffenfokus zu schaffen. Krabong bezahlt Rocko und gibt ihnen auch noch jeweils 1,5k. (Krabong 6 Karma, NL/Old B 8 Karma).

Hier endet die Session.

Comments

thorsten_fieger boernmaster

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.